Camping mit Kindern

Sind wir im Camping mit Kindern interesiert? Beim Urlaub mit Kindern, gibt es viele Optionen, wenn Sie Lust auf einen Spaziergang in der Stadt, in einer Feriensiedlung, wo Sie garantiert „gutes Wetter“, oder auf dem Campingplatz sind, kann die Wahl schwierig sein und hängt davon ab, was man aus seinem Urlaub erhalten möchten.

Nehmen Sie Ihre Kinder mit zum Camping – Sie werden es Ihnen danken!

Camping ist ideal für Kinder.  Hier gibt es alles, was das Herz von Aktivitäten begehrt, und man kann wählen, in der Nähe vom Strand, Wald oder Stadt zu campen, je nach Wunsch.  Was auch immer, es gibt einen Campingplatz, der ganau das erwünschte bietet , und Spielkameraden sind überall erreichbar.

Wir kauften unseren Wohnwagen, als unsere Kinder  1, 7 und 9 Jahre alt waren.  Ich muss zugeben, dass ich ein wenig gespannt war, wie es sein würde, vor allem mit  dem kleinsten zu campen.  Er ist ein richtiger Junge, und sehr energisch, und nachdem er zu laufen gelernt hatte, hatte seine Abenteuerlust definitiv nicht nachgelassen.

Der Wohnwagen

Wir wollten camping mit Kindern. Es gibt natürlich eine Menge verschiedene Wohnwagen, und damit Einrichtungen und Preisklassen für jeden Geschmack.  Wir entschieden uns, den Wagen privat zu kaufen, indem wir als Erstmalskäufer, nichts zu vertauschen hatten.  Das bedeutete, dass wir  viel Zusätzliches im Preis inbegriffen bekamen, aber auch, dass wir den Wagen billiger als bei einem Fachhändler bekamen.

Etagenbetten

Wir kauften einen Wagen mit Etagenbetten, weil vor allem ich  großen Wert darauf legte, dass die Kinder ihren eigenen Freiraum hatten.  Am einen Ende gibt es also zwei Etagenbetten sowie einen kleinen Tisch mit einer Bank auf beiden Seiten und möchlichkeit eine grosses bett zu machen.  Unter den Betten ist Stauraum, und zusätzlich gibt es Schränke für Windeln, Spielzeug, Kleidung usw.

Eigenen Platz

Wenn man camping mit Kindern ist es absolut perfekt mit ihrem eigenen Platz, wo sie mit ihren Sachen in Ruhe sitzen können, oder sie können es sich im Bett gemütlich machen, wenn sie mögen, und wir müssen nicht zuerst aufbetten – wie es in einigen Wagen notwendig ist.

Ausstattung für Kleinkinder:

Unser Kleinste war immernoch Windelkind.  Bei Ikea kauften wir einen derart intelligenten Hochstuhl, der in kürzester Zeit demontiert werden konnte.  Weiterhin hat der Stuhl einen Sitz aus Kunststoff und wiegt deshalb minimal, was wichtig ist, wenn man einen Wohnwagen laden muss.  Der Stuhl ist sehr einfach zu reinigen und passt genau am Tisch im Wohnwagen, wenn es im Vorzelt zu kalt ist.  Der Stuhl ist unglaublich billig,  und ausserdem ist er von mehreren Zeitschriften getestet und als «sehr Gut»  gewertet worden. Es schadet also nichts, den Stuhl zu kaufen. Und wenn Sie nicht gerade campieren, haben Sie für zu Hause einen Extra- Kinderhochstuhl

Essen mittbringen

Wenn wir für  längere Zeit verreist waren, hatten  wir kleine Portionen eingefrorene Brotsuppe mitgebracht, die wir dann einfach auftauen konnten, wenn der kleine hungrig wurde. Entweder im Microwellenofen in der Campingplatzküche  oder mittels kochendes Wasser in einem Kochtopf.  Es funktionierte gut, und unser Sohn bekam seine warme Brotsuppe, die er so gern hatte.

Wir hatten immer einen Wasserkocher im Wagen stehend, sowohl für Instant-Kaffee als auch um Babynahrung aufzuwärmen.  Ausserdem hatten wir Plastikgeschirr mitgebracht,  und die Mahlzeiten des Kleinsten waren damit fast  wie zu Hause –  nur die Umgebungen waren anders.

Viele Aktivitäten

Wenn man campiert, gibt es immer etwas zu tun.  Wenn Sie in der Hochsaison unterwegs sind, arrangieren viele Campingplätze Aktivitäten für Kinder wie z.B.  Zirkus, Stockbrot- backen, Schminken oder Nachtläufe und Disco für die größeren Kinder.

Viele Plätze haben jetzt einen Pool – und einige haben auch einen eigenen Wasserpark.  Einige  haben sogar einen Indoor-Wasserpark und/oder einen Indoor-Spielbereich.

Kleidung für jedes Wetter

Im Campingurlaub ist man meistens  vom Wetter unabhängig  Man hat mit  Kleidung für jedes Wetter, und wenn es regnet, zieht man einfach die Gummistiefel an und geht  in Pfützen platschen.  Alle Campingplätze haben mindestens einen Spielplatz und die großen Plätze haben in der Regel mehrere.  Darüber hinaus gibt es in der Regel Sportplätze, und einige Plätze haben heute Mondautos oder Fahrräder.

Aktivität und Freunde

Wir sind meistens von morgens bis abends in Aktivität. Die Kinder Sind im vollen Gang, von Ankunft bis Abreise, und wir könnten sie genausogut  zum Spielplatz senden, während wir das Vorzelt aufstellen, denn sie plagt von dem Moment ab, wo die  Autotür geöffnet wird, bis wir endlich ja sagen.  An einem Campingplatz gibt es immer Spielkameraden gleich vor der Haustür , und ehe ich herausgefunden habe, wo man Brötchen kaufen kann, kennt meine zwei Größten schon die Namen der ersten fünf neuen Freunde.  Es ist großartig – und für uns Eltern sehr entspannend – dass die Kinder spielen und Spaß haben können.

Es gibt nie ein „Mir ist langweilig“ oder „Was soll ich machen?“, von unseren Kindern, und es muss auch erwähnt werden, dass wir  schöne und sehr ruhige Nächte haben, wenn wir campieren.  Drei müde Kinder werden zu Bett gelegt, schlafen sofort ein und schlafen bis zum nächsten Morgen. Das ist schön und deutet darauf hin, dass sie «gut gebraucht» sind und viel  Energie verbrannt haben.  In der Tat müssen wir die Regel aufstellen, dass wir auch als Familie ein wenig Zeit zusammen verbringen, und das bedeutet, dass wir normalerweise nach dem Abendessen gemeinsam einen Spaziergang rund um den Platz machen. Wenn das Wetter gut ist, essen wir ein Eis und gehen und plaudern ein wenig.  Vielleicht werden wir den Abend mit einem Besuch auf dem Spielplatz beenden, aber es kann auch sein, dass wir einfach nach Hause gehen und uns ein wenig entspannen, bevor die Kinder schlafen gehen.

Camping = grillen

Camping ist fast gleich grillen, und wir haben daher in einen guten Grill investiert, den wir fleissig benutzen.  Das bedeutet weniger Geschirrspülen, sehr gutes Essen und vor allem leichtes Kochen, weil wir oft Salat oder sonstiges, einfaches Zubehör haben.  Die Kinder lieben es, denn sie können Wurst und Brot haben, und das ist ja immer ein Erfolg.  Ist es nicht gerade Sommerwetter, grillen wir sowieso, aber essen drinnen  –  ich habe tatsächlich  beim Regen Leute gesehen, die unter dem Sonnenschirm gegrillt haben –  alles ist beim Camping möglich!

Unter den Plätzen wählen

Camping mit Kindern. Wenn wir campieren, erwählen wir die Campingplätze von Lage und Angebote für Kinder heraus.  Welche Spielplätze gibt es, wie ist ihr Standard , gibt es etwas für die Kleinsten, gibt es Pool / Wasserpark, wie sind die Toiletten/Baderäume, nicht zuletzt wie sind die Badeanlagen für Kinder, werden für Kinder Aktivitäten organisiert?

Wir sind «Urlaubsmenschen» und möchten etwas erleben, wenn wir im Urlaub sind:  einen Bummel in einer naheliegender Stadt machen, einen Ausflug in den Wald oder zum Strand unternehmen, oder Sehenswürdigkeien besuchen .  Es muss etwas geschehen, zwar nicht jeden Tag, aber es muss einiges geben, das wir als Familie gemeinsam erleben können, wenn wir uns nicht am Campingplatz entspannen.  Es ist eigentlich  sehr einfach, die Kinder zu einem Bummel zu überreden, wenn sie wissen, dass der Spielplatz und der Pool rufen, wenn wir wieder zurück sind.  Wir hatten noch nie Konflikte damit, dass wir auch andere Dinge machen sollten, es funktioniert also wirklich gut für uns. Für uns war camping mit Kindern sehr schön.

Wir haben eine Check liste geschrieben – hier downloaden

Checkliste

Lesen Sie auch unsere

Tips für Urlaub mit Kindern

Camping mit Kindern